HAUPTSPONSOREN:      Herrensponsor Hubgarage Giger Richenthal          Damensponsor Emmental Versicherung Agentur Reiden      
  News > Matchberichte
   

17.09.2017: Gelungener Saisonstart der Damen
Erster Meisterschaftssonntag der Saison und schon 4 Punkte nach Hause geholt.

von Céline Rieser

UHC Richenthal Cannibals – UHC Trimbach 6:4
Neue Saison, neue Gruppe, neuer Trainer, neue Spielerin. Viel neuer Wind für die Kanibalinnen!
Als die Richenthalerinnen am Sonntagnachmittag in Balsthal eintrafen, hatte sich bei vielen Spielerinnen die Vorfreude mit der Nervosität vermischt. Fast das ganze Team war anwesend und es konnte mit 4 kompletten Blöcken gespielt werden. Das hiess für die Cannibals-Damen, es gab etwas längere Atempausen zwischen den Einsätzen, als auch schon. Zum einten ein Vorteil, zum anderen, musste man sich umso besser konzentrieren und nicht zu fest „herunterfahren“, während man nicht selbst auf dem Spielfeld stand. Der erste Match gegen den UHC Trimbach startete um 15.25 Uhr. Nach zwei Minuten leider schon das erste Tor gegen die Cannibals. Knapp zwei Minuten später schon das Zweite. Es schien, als mussten die Damen aus Richenthal erst noch wach werden. Doch dann wendete sich das Blatt. Melissa Arnet und Ronja Flury konnten kurz nacheinander ein Tor erzielen, was zu einem Gleichstand führte. Das körperbetonte Spiel ging weiter und in der neunten und dreizehnten Minute konnten die Kanibalinnen ihren Abstand vergrössern und zum 4:2 erhöhen. Die Zuteilung der einzelnen Spielerinnen stimmte, doch man liess einer Trimbacherin zu viel Platz, so dass sie ein Tor schiessen konnte. Doch die Richenthalerinnen wollten die Gegnerinnen nicht wieder aufschliessen lassen. Andrea Geiser gelang mit einem sogenannten „Bubentrickli“ ein weiteres Tor. Dann kurz vor der Pause noch ein Tor vom Captain Melissa Arnet und so gingen die beiden Teams mit einem Zwichenstand von 6:3 für den UHC Richenthal Cannibals in die Pause. „Jetzt nur nicht einbrechen“, war das Fazit der Pausenbesprechung. Dies wurde auch eingehalten. Zwar musste eine Spielerin der Cannibals noch eine 2-Minuten-Strafe absitzen und die Trimbacherinnen konnten ein weiteres Mal ins Goal der Richenthalerinnen treffen, doch das Spiel endete mit einem Stand von 6:4 für die Damen aus Richenthal.


UHC Richenthal Cannibals – Team Aarau II 6:5

Die erste Hürde war geschafft, ein Grossteil der anfänglichen Nervosität verflogen. Nach einem Match Pause, hiess es nun um weitere 2 Punkte zu kämpfen. Dieses Mal gegen das Team Aarau II. Die Kanibalinnen stellten sich auf ein Spiel mit hohem Tempo ein, doch da die Cannibals an diesem Sonntag mit 4 Blöcken und 2 Torhüterinnen antraten, ging es gut, sich die Kräfte einzuteilen. Diesmal traf Judith Zihlmann das Tor schon nach 2 Minuten und somit gingen die Richenthalerinnen in Führung. Die Aarauerinnen liessen sich das jedoch nicht gefallen und holten auf, indem sie zwei Tore schossen. Danach verbesserte sich die Defensive, auch die Torhüterin der Kanibalinnen hielt viele Bälle von ihrem Goal fern. Und dann konnten die Cannibals-Damen erst zum 2:2 aufholen, später mit einem weiteren Tor sogar wieder in Führung gehen. Somit war der Spielstand 3:2, als die 5-minütige Pause begann. Den Kanibalinnen war klar, es war noch nichts gewonnen, es musste also genauso weitergekämpft, und noch mehr Bälle aufs Tor der Gegnerinnen geschossen werden. Doch ihnen war auch bewusst, dass es die Spielerinnen aus Aarau sehr viel Kraft kosten würde, wenn sie das Spiel zu ihren Gunsten ausgehen lassen wollten. Nach der Pause wechselten die Aarauerinnen ihre Torhüterin. Wahrscheinlich nicht zuletzt, weil der Schiedsrichter die Torhüterin, welche bisher auf der Aarauer-Seite gespielt hatte wegen Unsportlichkeit verwarnt hatte. Dies, weil sie ihre Wut nicht unter Kontrolle hatte und das eigene Tor umstiess. Nach der Pause ging es für die Cannibals-Damen erfolgreich weiter, da die Gegnerinnen zwar das Bully gewonnen haben, der Ball jedoch zu viel Schuss hatte und ins eigene Tor fiel. Sosehr die Kanibalinnen sich über dieses Missgeschick des Aarauer-Teams gefreut hatten, das gegnerische Team sorgte kurz darauf für Ernüchterung, als es ein Tor erzielte. Ein paar Minuten später, konnten sie dann sogar wieder zum Unentschieden aufholen. Doch die Richenthalerinnen wollten diese weiteren 2 Punkte und kämpften um jeden Ball. Dies zahlte sich aus und es konnte zum 6:4 aufgeholt werden. In der siebzehnten Minute sorgte die Strafe gegen eine Kanibalin wegen nicht einhalten des Abstandes zum Goalie für Unruhe. Die Spielerinnen des Team Aarau II konnten dies bei ihrem Powerplay ausnutzen und zum 6:5 aufschliessen. Doch der Spielstand wurde danach nicht mehr verändert, somit gingen die Damen aus Richenthal zum zweiten Mal an diesem Sonntag als glückliche Sieger vom Spielfeld.

UHC Richenthal Cannibals mit: M.Arnet, J.Arnold, R.Flury,A.Fischer, A.Geiser, S.Giger, D.Meier, L.Müller, C.Rieser, M.Ringgenberg, M.Schürch, A. Widmer, J.Zihlmann, K. Zurfluh,

UHC Richenthal Cannibals ohne: D.Grilz, N.Marfurt, M.Tanner, L.Huber

WEITERE FOTOS ONLINE »





Foto-Album zum Bericht: 2017-09-17!Balsthal (Damen)


 
  Saisonsponsoren:
                        

Teams Saison News Verein Statistiken Projekte Kontakt Verband

 

Startseite