HAUPTSPONSOREN:      Herrensponsor Hubgarage Giger Richenthal          Damensponsor Emmental Versicherung Agentur Reiden      
  News > Matchberichte
   

08.01.2017: Erfolgreiche Aufholjagd der Damen
Mit zwei Siegen im Gepäck starteten die Cannibals-Damen am 08.01.2017 wunschgemäss ins neue Jahr. Eine starke Teamleistung ermöglichte es, selbst einen 0:4 Rückstand noch in einen Sieg zu verwandeln. Die Nerven der Spielerinnen und Zuschauer wurden dabei stark beansprucht.

von Jolanda Arnold

Unihockey Lohn – UHC Richenthal Cannibals 6:9 (5:2)

Das letzte Spiel der Hinrunde gegen Unihockey Lohn startete für die Cannibals-Damen ernüchternd. Dank eines frühen Vorsprungs euphorisiert, gelang den Gegnerinnen alles und sie erhöhten in den ersten zehn Spielminuten auf 4:0. Die Cannibals wussten nicht, wie ihnen geschah und erhitzte die Gemüter. Zwar spielten die Gegnerinnen stark, konnten jedoch auch den einen oder anderen glücklichen Treffer auf das Scorerblatt notieren. Auf der Seite der Richenthalerinnen fehlte jedoch das letzte Quäntchen Glück und viele Torchancen blieben ungenutzt. Ronja Flury vermochte es in der zwölften Minute dank eines Assists von Andrea Fischer endlich, den Bann zu brechen und das erlösende erste Tor für die Richenthalerinnen zu erzielen. Die Antwort der Gegnerinnen folgte auf dem Fuss: Mit einem weiteren Treffer für ihre Farbe konnten sie erneut einen 4-Tore-Vorsprung herstellen. Kurz vor der Pause gelang es Melissa Arnet trotzdem noch einen positiven Akzent zu setzen. Der Spielstand zur Pause betrug demnach 5:2 für Unihockey Lohn.

Diese Niederlage wollte man nicht hinnehmen und so wurde in der Pause beschlossen, noch einmal voll anzugreifen und die Gegnerinnen mit schnellen Passkombinationen auszuhebeln. Dieser Plan schien nach der Pause jedoch nur begrenzt aufzugehen. Zwar konnte Melissa Arnet für die Richenthalerinnen auf 5:3 verkürzen, doch auch Unihockey Lohn gelang es, den Ball erneut im Tor der Richenthalerinnen zu platzieren. Die Richenthalerinnen hatten jedoch Blut geleckt und gemerkt, dass gegen diese Mannschaft noch einiges möglich ist. Mit einem phänomenalen Powerplay gelang es dank Toren von Melissa Arnet, Jolanda Arnold und Laura Müller innerhalb von zwei Spielminuten den Ausgleich zu erzielen. Plötzlich war der Ausgang des Spiels wieder offen, was die Gegnerinnen mit Erstaunen zur Kenntnis nahmen. Die Zeit für ihr Timeout war gekommen. Aber auch neue Spielstrategien der Gegnerinnen halfen nichts, denn Andrea Geiser, Melissa Arnet und Andrea Fischer drehten bis zum Schlusspfiff noch einmal richtig auf und konnten die Richenthalerinnen dank ihren Toren dem Sieg einen Schritt näher bringen. Erstmals ging man in Führung. Die Erleichterung und die Freude nach dem Schlusspfiff waren riesengross. Man hatte es geschafft, einen 4-Tore Rückstand in einen 3-Tore Vorsprungssieg zu verwandeln. Ein vermeintlich verlorenes Spiel wurde mit toller Teamarbeit und der guten mentalen Verfassung der Cannibals spektakulär gedreht.


UHC Richenthal Cannibals – UHC Oekingen II 6:1 (6:0)

Das zweite Spiel dieses Tages durfte man gegen einen bereits bekannten Gegner bestreiten. Das erste Spiel der Saison wurde nämlich ebenfalls gegen Oekingen bestritten, damals war die Startnervosität zum Saisonbeginn spürbar. Daher nahm man sich vor, heute mehr Kontrolle und Abgeklärtheit an den Tag zu legen. Der Start gelang perfekt, denn bereits nach 16 Sekunden zappelte der Ball durch Melissa Arnet im gegnerischen Tor. Die Spielzüge der Cannibals-Damen waren sehr gut und die Passqualität im Vergleich zum Saisonbeginn um 200% gesteigert. Auch die Standardsituationen meisterte man mit Bravour, denn Jolanda Arnold gelang es nach Assist von Martina Schürch einen Freistoss zum 2:0 zu verwerten. Die Gegnerinnen kamen nicht richtig ins Spiel, was einerseits an einer sehr guten Abwehrarbeit der Cannibals lag, aber andererseits auch an dem hohen Tempo, das die Richenthalerinnen während der gesamten ersten Halbzeit anschlugen. Fehlpässe der Gegnerinnen nützten Judith Zihlmann nach Assist von Andrea Fischer und Andrea Geiser eiskalt aus, um das Score auf 3:0 und 4:0 zu erhöhen. Wie das erste Spiel dieses Tages jedoch zeigte, sollte man sich nicht auf einem 4-Tore Vorsprung ausruhen. Dies veranlasste Jolanda Arnold und Melissa Arnet, ein noch höheres Vorsprungspolster herauszuspielen und die Tore zum 5:0 und 6:0 zu erzielen.

Dank einem passablen Vorsprung konnte man einigermassen beruhigt in die zweite Halbzeit starten. Diese bot spielerisch zugegebenermassen nicht mehr den hohen Unterhaltungswert, wie die erste Halbzeit, wurde aber von den Richenthalerinnen taktisch clever gespielt. Man verzichtete aufgrund des Vorsprungs auf unnötige Risiken und liess den Ball in den eigenen Reihen laufen. Trotzdem kam es vor dem gegnerischen Tor zu einigen starken Szenen, bei denen jedoch der Ball den Weg ins Tor nicht mehr fand. Aber auch vor dem eigenen Tor gab es regen Verkehr: Andrea Widmer klärte viele gefährliche Aktionen souverän. Dem UHC Oekingen II gelang es dann aber doch noch, einen präzisen Ball ins linke obere Eck zu versenken und den Ehrentreffer zu erzielen. Der Sieg war jedoch in der zweiten Halbzeit nie gefährdet. Die heutige Mannschaftsleistung war herausragend. Die Richenthalerinnen dürfen zufrieden und stolz auf diese Leistung zurückblicken und sie hoffen auf weitere siegreiche Rückrundenspiele am 21.01.17.

UHC Richenthal Cannibals mit: Arnet, Arnold, Fischer, Flury, Geiser, Meier, Müller, Ryser, Schürch, Widmer, Zihlmann, Zurfluh UHC Richenthal Cannibals ohne: Fellmann, Grilz, Huber, Marfurt, Tanner, Tschopp,




Foto-Album zum Bericht: 2017-01-08!Lohn (Damen)


 
  Saisonsponsoren:
                        

Teams Saison News Verein Statistiken Projekte Kontakt Verband

 

Startseite