HAUPTSPONSOREN:      Herrensponsor Hubgarage Giger Richenthal          Damensponsor Emmental Versicherung Agentur Reiden      
  News > Matchberichte
   

18.12.2016: Richenthaler Schützenfest in Schüpfheim
Mit 25 Toren aus beiden Spielen zeigte sich die Offensive der Cannibals von der besten Seite. Dementsprechend schauten für die Richenthaler 4 Punkte heraus. Dass man dabei den einen oder anderen Gegentreffer zu viel kassierte, war schnell vergessen.

von Jan Suppiger

STV Kappel II – Richenthal Cannibals 5:12

Die Solothurner erwischten den besseren Start und gingen nach 1 Minute mit 1:0 in Führung. In der Folge rissen die Cannibals das Spiel an sich und drehten die Partie bis zur 7. Minute. Eine Strafe der Richenthaler nutzte Kappel nach 10 Minuten zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel war bis dahin ein offensiver Schlagabtausch. Von nun an aber stand die Defensive der Wiggertaler besser und liess kaum mehr Chancen von Kappel zu. Mit einem 3:6 im Rücken ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Richenthaler das Skore nach und nach. Kappel seinerseits hatte schon länger mit dem Spiel abgeschlossen und wollte oder konnte nicht mehr. Nennenswert ist der Treffer in Unterzahl durch Emmanuel Schärli, welcher dem Torhüter Martin Widmer gar noch einen Assist bescherte. Kurz vor dem Ende der Partie konnte Kappel erneut in Überzahl agieren. Diesmal waren sie erfolgreich und mit einem 2. Treffer Sekunden später verkürzten die Solothurner auf 5:10. Diese beiden Tore beantworteten die Cannibals ebenfalls mit einem Doppelschlag in der letzten Minute. Markus Tschopp und Meme Calpar setzten mit den beiden Toren den Schlusspunkt in dieser Partie.

Kestenholz-Niederbuchsiten II – Richenthal Cannibals 7:13

Auch im zweiten Spiel mussten man zuerst einen Gegentreffer hinnehmen. Als dann die Richenthaler nach 10 Minuten das erste Mal in Überzahl spielen konnten, gingen die Cannibals das erste Mal in Führung. Diese Führung baute man bis zur Pause auf 2:6 aus.
Es war eine Partie mit vielen Strafen und auch vielen Toren. Und im gleichen Stil ging es in der 2. Halbzeit weiter. Erst war Kestenholz in Überzahl erfolgreich ehe dann die Cannibals ebenfalls in Überzahl den alten Abstand wiederherstellten. Ein Zwischentief der Wiggertaler ermöglichte Kestenholz auf 5:8 heranzukommen. In dieser Phase stand das Spiel auf der Kippe, doch die Cannibals fingen sich. Die Schlussphase der Partie bestritten die Richenthaler mit Marcel Gräub im Tor. Und die Schlussphase war chaotisch. In den letzten 2.5 Minuten fielen noch 6 Tore. Deren 2 für Kestenholz und 4 für Richenthal. Am Ende siegten die Cannibals mit 7:13. Ein wenig unschön sind die 7 Treffer, die man kassierte. Daran muss in Zukunft gearbeitet werden, denn man erzielt nicht in jedem Spiel 13 Tore. Erfreulich ist aber die Tatsache, dass sie Specialteams gut funktioniert haben. Jede Überzahlsituation konnte genutzt werden und sogar in Unterzahl konnte der eine oder andere Treffer erzielt werden.

Kestenholz-Niederbuchsiten II – Richenthal Cannibals 7:13 Auch im zweiten Spiel mussten man zuerst einen Gegentreffer hinnehmen. Als dann die Richenthaler nach 10 Minuten das erste Mal in Überzahl spielen konnten, gingen die Cannibals das erste Mal in Führung. Diese Führung baute man bis zur Pause auf 2:6 aus. Es war eine Partie mit vielen Strafen und auch vielen Toren. Und im gleichen Stil ging es in der 2. Halbzeit weiter. Erst war Kestenholz in Überzahl erfolgreich ehe dann die Cannibals ebenfalls in Überzahl den alten Abstand wiederherstellten. Ein Zwischentief der Wiggertaler ermöglichte Kestenholz auf 5:8 heranzukommen. In dieser Phase stand das Spiel auf der Kippe, doch die Cannibals fingen sich. Die Schlussphase der Partie bestritten die Richenthaler mit Marcel Gräub im Tor. Und die Schlussphase war chaotisch. In den letzten 2.5 Minuten fielen noch 6 Tore. Deren 2 für Kestenholz und 4 für Richenthal. Am Ende siegten die Cannibals mit 7:13. Ein wenig unschön sind die 7 Treffer, die man kassierte. Daran muss in Zukunft gearbeitet werden, denn man erzielt nicht in jedem Spiel 13 Tore. Erfreulich ist aber die Tatsache, dass sie Specialteams gut funktioniert haben. Jede Überzahlsituation konnte genutzt werden und sogar in Unterzahl konnte der eine oder andere Treffer erzielt werden.

Kestenholz-Niederbuchsiten II – Richenthal Cannibals 7:13 (2:6; 5:7) Sporthalle Moosmättili, Schüpfheim. - 10 Zuschauer. Tore: 3. Kestenholz-Niederbuchsiten 1:0, 5. Calpar (R. Bucher) 1:1, 6. Kestenholz-Niederbuchsiten 2:1, 7. Schärli (J. Müller) 2:2, 11. Suppiger (J. Müller) 2:3 (PP), 15. Schärli (J. Müller) 2:4, 16. Talamona (Calpar) 2:5, 20. (19:30) Suppiger (J. Müller) 2:6 (PP), 23. Kestenholz-Niederbuchsiten 3:6, 26. Suppiger (Schärli) 3:7 (PP), 27. R. Bucher (Calpar) 3:8, 28. Kestenholz-Niederbuchsiten 4:8, 30. Kestenholz-Niederbuchsiten 5:8, 35. Calpar (R. Bucher) 5:9, 38. Tschopp (Schärli) 5:10 (BP), 39. (38:07) Kestenholz-Niederbuchsiten 6:10 (PP), 39. (38:29) Suppiger (Wüest) 6:11, 39. (38:55) Kestenholz-Niederbuchsiten 7:11, 40. (39:05) Tschopp 7:12, 40 (39:53) R. Bucher (Calpar) 7:13 Strafen: Kestenholz-Niederbuchsiten 3mal 2-min, Richenthal 4mal 2-min Richenthal Cannibals: Broch, R. Bucher, Calpar, Gräub, Häberli, Milici, D. Müller, J. Müller, Schärli, Suppiger, Talamona, Tschopp, Widmer, Wüest Bemerkungen: Cannibals ohne Buchs, M. Bucher



 
  Saisonsponsoren:
                        

Teams Saison News Verein Statistiken Projekte Kontakt Verband

 

Startseite