HAUPTSPONSOREN:      Herrensponsor Hubgarage Giger Richenthal          Damensponsor Emmental Versicherung Agentur Reiden      
  News > Matchberichte
   

04.12.2016: 3 Punkte für die Cannibals-Damen
Die Cannibals-Damen können auf einen erfolgreichen Meisterschaftssonntag zurückschauen und nahmen 3 Punkte mit nach Hause.

von Céline Rieser

UHC Richenthal Cannibals – UHC Biel-Seeland II: 6:5

Nachdem die Kanibalinnen schon am vergangenen Meisterschaftssonntag in Biel waren, kannten sie den Reiseweg und die Halle schon. Das frühe Aufstehen konnte auch Diesmal nicht verhindert werden, da der erste Match um 9.00 Uhr begann. Doch das schreckte die Spielerinnen des UHC Richenthal Cannibals nicht ab, sie waren bereit an diesem Sonntag alles zu geben und zu gewinnen.
Sie traten mit 12 Feldspiererinnen an. Der UHC Biel-Seeland hingegen nur mit 6 Feldspielerinnen.
Zuerst mussten beide Teams etwas ins Spiel finden, bis dann Karin Zurfluh in der 3. Spielminute das erste Tor für die Cannibals erzielte. Etwa 2 Minuten später dann das erste Gegentor, welches zum Ausgleich führte. In der 9. Minute gingen die Wiggertalerinnen dann mit 2:1 wieder in Führung.
Dann etwas später musste eine Richenthalerin für 2 Minuten auf die Strafbank wegen wiederholtem Stockschlag. Doch sie liessen sich nicht unterkriegen und Melissa Arnet und Martina Schürch zeigten ein sauberes Unterzahlspiel. Nun wurde es sehr spannend, Melissa Arnet konnte sich den Ball ergattern und lief alleine auf das Gegentor zu, da die Bielerinnen sie kaum einholen konnten, haben sie einen Stockschlag gemacht, um sie aufzuhalten und haben dadurch ein Tor vereitelt. Dies gab dann einen Penalty für die Kannibals. Etwas überrascht ging Jolanda Arnold auf das Feld und verwertete den Penalty indem sie ein ein Tor schoss und damit zum 3:1 für die Cannibals erhöhte.
Beim Unterzahlspiel fiel dann wieder ein Goal gegen die Kanibalinnen. Kurz darauf leider noch 2 weitere Gegentore, wovon das einte aus einem Freistoss für Biel direkt vor dem Kanibalentor entstand. So holten sie noch kurz vor der Pause zum 4:3 auf.
Nach der Pause ging der Match ziemlich ausgeglichen weiter. Die Richenthalerinnen hatten extrem viele Schüsse aufs Tor doch nur wenige trafen genau das Tor. Wie zum Beispiel Laura Müller in der 9. Minute der 2. Halbzeit. Nun war der Spielstand mit 4:4 wieder ausgeglichen. Darauf folgten weitere 2 Tore die aufs Konto der Cannibals gingen, sie haben es geschafft und haben sich zu einem Abstand von 2 Toren verholfen. Doch das liessen die Bielerinnen nicht auf sich sitzen. Sie nahmen sich noch kurz vor Spielende ein Timeout. Was sie da besprochen haben, sah man in den letzten 2 effektiven Spielminuten. Sie nahmen ihren Goalie raus und konnen somit mit 4 Feldspielerinnen auf dem Spielfeld sein. Die Wiggertalerinnen hatten trotz dem leeren Goal nur eine Torchance die sie leider nicht ausgewertet haben. Stattdessen gab es kurz vor Spielschluss noch ein Gegentor.
Doch das hielt die Kanibalinnen nicht davon ab, mit grosser Freude über ihren Sieg von 6:5 das Spielfeld zu verlassen.

UHC Richenthal Cannibals – UHC Rüti Kings: 7:7

Am Anfang des zweiten Matchs an diesem Sonntag, hatten die Cannibals etwas Anlaufschwierigkeiten. Es war nicht so ein schnelles Spiel. Die ersten 2 Tore die getroffen wurden, konnten die Rüti Kings auf ihr Konto verbuchen. Dann erhielten die Gegnerinnen auch noch einen Penalty, da von den Cannibals eine sichere Torchance der Rüti Kings durch einen „hohen Stock“ vereitelt wurde. Doch die Torhüterin Andrea Widmer hielt den Penalty souverän und deshalb gab es kein weiteres Tor für den UHC Rüti Kings. Doch dann als die Kanibalinnen Unterzahl spielen mussten, leider doch ein weiteres Gegentor in der 12. Minute. Somit führten die Rüti Kings mit 3:0.
Die Cannibals liessen der gegnerischen Mannschaft teilweise zu viel Freiheit und Platz. Sie hätten noch näher bei den Spielerinnen stehen sollen. Dann endlich die Erlösung: Melissa Arnet schoss nach einem Zuspiel von Andrea Geiser das erste Tor, für die Wiggertalerinnen, in diesem Match.
Kurz darauf dann wieder ein Tor für die Gegner. Doch dann schoss Ronja Flury noch eins für die Kanibalinnen und somit ging man mit einem Spielstand von 4:2 in die Pause. Es war damit noch nichts verloren. Nun hiess es dran bleiben und auf den möglichen Sieg fokussiert sein. Silvia Tschopp hat es gleich umgesetzt und schon in den ersten Sekunden nach der Pause ein Tor erzielt. Kurz darauf fiel wieder ein Tor gegen die Cannibals. Nun in der 2. Halbzeit gaben die Richenthalerinnen nochmals Vollgas und hatten somit viele Torchancen. Es ging wieder hin und her: 1 Tor für die Cannibals, 1 für die Rüti Kings. In der 7. Minute stand dann durch ein weiteres Tor für die Kanibalinnen 6:5. Sie waren den Rüti Kings dicht auf den Fersen. Und dann in der 14. Minute erhöhte Melanie Fellmann um ein weiteres Tor, welches zum Ausgleich führte. Kurz darauf erzielte Laura Müller dann noch ein Tor durch das Zuspiel von Judith Zihlmann. Nun führten die Cannibals, der Sieg war zum Greifen nahe. Doch dann gab es leider noch eine 2-Minuten Strafe gegen die Richenthalerinnen wegen Ballabfangen mit der Hand und in der Unterzahl konnten die Rüti Kings dann wieder zum Unentschieden aufholen. Somit ging man mit einem Schlussspielstand von 7:7 vom Spielfeld.
Doch die Cannibals-Damen konnten Stolz sein, ihr Einsatz hat sich gelohnt und sie können 3 Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

UHC Richenthal Cannibals mit: M.Arnet, J.Arnold, M.Fellmann, R.Flury, A.Geiser, L.Müller, C.Rieser, M.Schürch, M.Tanner, S.Tschopp, A.Widmer, J.Zihlmann, K.Zurfluh

UHC Richenthal Cannibals ohne: A.Fischer, D.Griltz, L.Huber, N.Marfurt, D.Meier, J.Stocker



 
  Saisonsponsoren:
                        

Teams Saison News Verein Statistiken Projekte Kontakt Verband

 

Startseite